Geschichte der Firma HAKA Kunz

Die Geschichte der HAKA Kunz GmbH



Gelaufen, geklingelt, groß geworden

Es war wie bei der Entdeckung des Penicillins, als die HAKA Neutralseife erfunden wurde. Nicht jahrelange Forschungsarbeiten, Versuche und Analysen gingen voraus, sondern der Zufall war es, der seine Hand im Spiel hatte. Denn eigentlich wollten Helene und Hans Kunz 1946 in ihrem Wohnhaus Haarwaschmittel herstellen, als sie merkten, dass sich im Waschkessel eine Paste absetzte, die außergewöhnlich gut schäumt und reinigt. Dabei zeigte sie wesentlich bessere Eigenschaften als die in den Nachkriegsjahren übliche Kernseife, die damals aus Mangel an Alternativen für alle Reinigungen herhalten musste.

Die gerade entdeckte Paste reagierte auf vorteilhafte Weise neutral. Das heißt, trotz ihrer enormen Reinigungsleistung ist sie dennoch absolut sanft zu Haut und Umwelt: die neutrale Seife – die Neutralseife, der Name lag nahe.

In Marmeladengläsern abgefüllt und per Mundpropaganda bekannt gemacht, fand sie ihren Weg in die Haushalte. Erst in Waldenbuch und Umgebung. Dann ging sie in Blecheimern und Pappdosen in alle Ecken Württembergs. 1950 waren es bereits 30 Mitarbeiter, die den Hausfrauen unsere Neutralseife anboten. Sie erhöhten die Besuchsfrequenzen und machten aus Kunden Stammkunden – spannten so die ersten Fäden des HAKA-Direktvertriebsnetzes.


Noch immer ist die HAKA Neutralseife eines unserer erfolgreichsten Produkte. Das hat genau vier Gründe: Ihre Vielseitigkeit, ihre Ergiebigkeit, ihre Hautfreundlichkeit und ihre Umweltfreundlichkeit. Bis heute ist sie das einzige Produkt auf dem Markt, bei dem alle Inhaltsstoffe vollständig biologisch abbaubar sind. Und obwohl sie absolut sanft zur Haut ist, löst sie mühelos alle Reinigungsprobleme. Vom Spülen, dem Hausputz bis hin zur Autopflege. Genau diese Gründe sind es, die HAKA Neutralseife zum Produkt der Zukunft zu machen.